Automatisiertes Testen von Java EE-Applikationen mit Arquillian

Das automatisierte Testen von Java EE-Applikationen beschränkt sich in der Praxis oft auf einfache Unit-Tests von POJOs. Auf das automatisierte Testen von Java EE-Komponenten wie EJBs, CDI beans, Servlets, WebServices oder Web-Oberflächen wird aufgrund der hohen Komplexität beim Aufbau der Testumgebung und bei der Ausführung der Tests oftmals verzichtet. Die Java EE-Spezifikation bietet hier zwar rudimentäre Ansätze, jedoch keine echten Lösungen. Dagegen ist Arquillian in der Lage, diese Lücke zu schließen, da es die automatisierte Ausführung von komplexeren Integrationstests in zur Laufzeit erzeugten Containern ermöglicht.

Der Vortrag startet mit einen Überblick über Arquillian sowie deren Erweiterungsmöglichkeiten. Im Anschluss daran wird ein EJB-Projekt so erweitert, dass ein automatisiertes Testen von den EJBs, inklusive der Persistence-Schicht, möglich ist. Abschließend wird gezeigt, wie das Testen von WebServices und Web-Oberflächen mit Arquillian erfolgen kann.

Termin: 08.04.2014, 19:00 Uhr
Ort: adesso AG, Stockholmer Allee 24 44269 Dortmund

Referent: Sebastian Lammering ist Senior Consultant bei der CDI Concepts Development Integration AG in Dortmund (www.cdi-ag.de). Seit 2008 ist er in unterschiedlichen Positionen für die CDI AG bei Kunden in Java EE-basierten Projekten tätig. Die Qualitätssicherung während der Entwicklung von Applikationen ist eines seiner Schwerpunktthemen. Dafür setzt er seit drei Jahren das Testframework Arquillian für unterschiedliche Szenarien ein.

Concurrency in Enterprise Java

Concurrent programming has always been a topic in Java. But handling multiple threads by yourself can bring you into serious issues. In Java SE 5 the Executor Framework and java.util.concurrent came to the rescue. Unfortunately not for Java EE developers. They always had to find an application server specific way of dealing with tread pools.

Up until now as Java EE7 introduces JSR236: Concurrency Utilities for Java EE

This session will introduce the attendees to the benefits and gotchas of concurrent programming in Java and Java EE application servers by showing different real life scenarios. Learning out of the mistakes of the past we will rewrite our code to use the ManagedExecutors of JSR236 in GlassFish 4.0. By combining it with other Java EE7 APIs like AsyncServlet of Servlet 3.1 and JAX-RS 2.0 the attendees will get an idea how to easily attack those real life scenarios with the help of Java EE 7.

Termin: 11.03.2014, 19:00 Uhr
Ort: tyntec GmbH, Semerteichstr. 54-56 44141 Dortmund

Referent: Alexander Heusingfeld ist Senior Consultant bei der innoQ Deutschland GmbH. In den Rollen als Berater, Entwickler und Architekt unterstützt er Kunden vor allem mit seinen langjährigen Kenntnissen von Java und JVM-basierten Systemen. Meist beschäftigt er sich hier mit dem Design, der Evaluierung und Implementierung von Architekturen für Enterprise Application Integration. Er beteiligt sich gern an OpenSource-Projekten, bloggt unter http://goldstift.de/ und spricht gelegentlich bei Konferenzen und Java User Groups.